(0261) 96 35 30 info@hotel-stein.de

Mike Schil­ler (47) kre­iert inno­va­ti­ve Menüs mit regio­na­len und sai­so­na­len Ein­flüs­sen

Mike Schil­ler ist bekannt für sei­ne Lie­be zu außer­ge­wöhn­li­chen Rezep­tu­ren und Aro­men, die jeden ein­zel­nen Gang zu einem ech­ten Geschmacks­er­leb­nis wer­den las­sen. Sei­ne Stamm­gäs­te nen­nen ihn daher auch augen­zwin­kernd gern den „Meis­ter der Aro­men und Tex­tu­ren“.

Die per­sön­li­chen Erfolgs­ge­heim­nis­se des erfah­re­nen Spit­zen­kochs sind sicher sei­ne nach wie vor gro­ße Lust am Kochen, sei­ne enor­me Krea­ti­vi­tät, die vie­len indi­vi­du­el­len Rezep­tu­ren und sei­ne hand­werk­li­che Per­fek­ti­on. Wer ein­mal vom sym­pa­thi­schen Chef de Cui­sine und dem gesam­ten Team in Schiller’s Restau­rant ver­wöhnt wur­de, weiß die inno­va­ti­ven Menüs mit den regio­na­len und sai­so­na­len Ein­flüs­sen sehr zu schät­zen. Kein Wun­der, dass Mike Schil­ler gera­de zum vier­ten Mal in Fol­ge mit dem begehr­ten Miche­lin-Stern aus­ge­zeich­net wur­de.

Mike Schil­ler ist in Gör­litz gebo­ren und auf­ge­wach­sen. Nach sei­nem Umzug in die Eifel hat er zunächst Kon­di­tor gelernt und dar­auf auf­bau­end eine Koch­leh­re abge­schlos­sen. Sei­ne nach­fol­gen­den Sta­tio­nen waren danach unter ande­rem die zwei Schwei­zer Spit­zen-Restau­rants „Suvret­ta House“ und „Jöhri’s Tal­vo“ in St. Moritz, das Zwei-Ster­ne-Restau­rant „Hum­mer­stüb­chen“ in Düs­sel­dorf sowie das Wald- und Schloss­ho­tel Fried­richs­ru­he. Seit nun­mehr 15 Jah­ren ist er zusam­men mit sei­ner Frau Mela­nie Stein-Schil­ler erfolg­rei­cher Inha­ber und Gast­ge­ber des Hotels Stein mit „Schiller’s Restau­rant“ und dem Bis­tro „Löf­fel­stu­be“.

Der Maît­re berät sei­ne Gäs­te im Schiller’s Restau­rant hin­sicht­lich der Menü-Aus­wahl stets per­sön­lich und begeis­tert die­se immer wie­der aufs Neue. Ganz gleich ob die drei-, vier oder fünf-gän­gi­gen Menüs eher mit Fleisch und Fisch oder rein vege­ta­risch sein sol­len, eins haben alle gemein­sam: sie sind immer wie­der ein­ma­li­ge Geschmacks-Erleb­nis­se.